Ökologische Reinigungsmethoden für urbane Fassaden

Um das ästhetische Erscheinungsbild der Stadt aufrecht zu halten, um die historischen Fassaden zu schützen und, um Fassaden gesund zu halten, damit sie langfristig instand bleiben, ist eine Fassadenreinigung in Berlin ein wichtiger Schritt. Dabei sollte man – gerade in Zeiten des Umweltbewusstseins – darauf bedacht sein, diese Reinigung ökologisch durchzuführen.

Definition einer ökologischen Reinigung

Umweltbewusste Reinigung bezeichnet eine hygienisch einwandfreie Reinigung, die jedoch gleichzeitig darauf abzielt, die Belastung für Gesundheit und Umwelt so gering wie möglich zu halten. Dabei liegt ein besonderes Augenmerk darauf, Umweltbelastungen zu verhindern, indem auf umweltverträgliche Reinigungsmittel zurückgegriffen wird. Darüber hinaus wird auf mechanische Reinigungsverfahren Wert gelegt und das zu reinigende Objekt sorgfältig analysiert. Zusätzlich sollten die Reinigungsmittel sparsam verwendet werden, um eine verschwenderische Nutzung zu vermeiden.

Fassadenarten in urbanen Gegenden

Urbane Fassaden beziehen sich auf die äußere Oberfläche von Gebäuden in städtischen Umgebungen. Diese Fassaden spielen eine wichtige Rolle in der städtischen Gestaltung und können verschiedene Funktionen erfüllen – sowohl ästhetisch als auch funktional. Die Auswahl der Fassade hängt von mehreren Faktoren ab, darunter architektonischer Stil, Zweck des Gebäudes, örtliche Bauvorschriften und klimatische Bedingungen. Hier sind einige gängige Fassadenarten in städtischen Umgebungen:

Glasfassaden: Vor allem bei Bürogebäuden findet man auf Glasfassaden, um die maximale Tageslichtnutzung zu garantieren. Außerdem schaffen sie eine offene Atmosphäre und tragen zur Energieeffizienz bei.

Historische Ziegel- und Steinmauern: In älteren Stadtvierteln sind oft Fassaden aus Ziegelstein oder Naturstein zu finden. Diese Materialien verleihen Gebäuden einen historischen Charakter und sind oft Teil des städtischen Erbes.

Begrünte Fassaden: In Städten wie Berlin werden Gründächer und begrünte Fassaden in urbanen Umgebungen immer beliebter, da sie nicht nur ästhetisch ansprechend sind, sondern auch dazu beitragen, die Umweltauswirkungen zu minimieren. Sie bieten zusätzliche Wärmedämmung und fördern die Biodiversität.

Nicht verpassen:  Berlin – Die Stadt der Musik

Sichtbeton-Fassade: Viele moderne Wolkenkratzer und industrielle Gebäude in städtischen Zentren verwenden Sichtbeton für ihre Fassaden. Diese Materialien bieten Stabilität und erlauben große, offene Innenräume.

Ökologische Hausmittel zur Reinigung urbaner Fassaden

Je nachdem, wie sehr und wovon die Fassade verschmutzt ist, bietet es sich in einigen Fällen an, zu Hausmitteln zu greifen. Das bietet nicht nur eine ökologische, sondern auch eine unkomplizierte und kostengünstige Lösung. Bei hartnäckigem Schmutz bietet es sich an, eine Fassadenreinigung von Experten durchführen zu lassen.

Bei oberflächlichen Verschmutzungen ist es möglich, zum Besen oder zu einer Bürste zu greifen, ohne Wasser oder andere Reinigungsmittel zu verwenden. Achten Sie dabei darauf, Ihre Fassade nicht zu grob zu bürsten. Falls Verfärbungen durch Pflanzen oder Vogelkot an der Fassade ist, empfiehlt sich eine Mischung aus Kernseife und Wasser.

Eine Mischung aus Soda und Stärke kann effektiv gegen Algen, Pilze und Mooswuchs wirken. Um diese Mischung zuzubereiten, werden 100 g Waschsoda, 250 g Speisestärke und 5 g Kaliumpermanganat in 5 Liter aufgekochtes Wasser gegeben und vermengt. Anschließend lassen Sie die Mischung abkühlen, bevor Sie diese dann auf Ihre Fassade auftragen. Nachdem die Mischung einige Stunden eingewirkt hat, können Sie sie mit klarem Wasser abspülen.

Diese Mischung ist für Holzfassaden allerdings ungeeignet.
Auch das beliebte Erfrischungsgetränk Cola ist ein helfendes Hausmittel für die Fassadenreinigung. Aufgrund der säurehaltigen Eigenschaften von Cola kann sie wirksam gegen hartnäckige Verschmutzungen an Fassaden eingesetzt werden. Die Anwendung besteht darin, Cola mit heißem Wasser zu mischen und die entstandene Lösung gezielt auf die betroffenen Stellen zu sprühen. Es wird empfohlen, die Anwendung der Lösung auf begrenzte Bereiche zu beschränken.

Nicht verpassen:  Wie Hoch ist der Berliner Fernsehturm?

Ein Gemisch aus Wasser und Essig kann, ähnlich wie Cola, gegen Moos oder Algen auf Fassaden wirksam sein. Nachdem es einige Stunden auf der Oberfläche eingewirkt ist, kann es mit kaltem Wasser abgespült werden. Aufgrund des Säuregehalts wird davon abgeraten, Essig auf Putz, Natur- und Kunststein, Metall, Schiefer oder Kunststoffplatten anzuwenden.

Ökologische Methoden der Fassadenreinigung

Beim Trockenstrahlverfahren in der Fassadenreinigung werden trockene Partikel wie Sand, Granulat, Walnussschalen oder Kunststoff mit Druckluft auf die Oberfläche geblasen, um Schmutz zu entfernen. Diese Methode eignet sich besonders für sensible oder historische Gebäude, da sie schonend ist und das Risiko von Beschädigungen minimiert.

Das Verfahren ermöglicht die effiziente Reinigung von hartnäckigen Verschmutzungen wie Farbe, Graffiti, Ruß, Moos oder Schimmel, und kann auch alte Beschichtungen oder Umweltverunreinigungen beseitigen, um die ursprüngliche Oberfläche freizulegen. Die Vorteile liegen in der schonenden Wirkung, der Auswahl verschiedener Strahlmittel, dem geringen Wasserverbrauch und der Umweltfreundlichkeit durch die Verwendung und Entsorgung wiederverwendbarer Partikel ohne zusätzliche Chemikalien.

Das Laserstrahlverfahren in der Fassadenreinigung nutzt einen gebündelten Laserstrahl, um Verschmutzungen effektiv zu entfernen. Ebenfalls besonders geeignet für sensible oder historische Gebäude, minimiert diese Methode das Risiko von Beschädigungen. Ein spezialisierter Reinigungslaser verdampft die Verschmutzung präzise, ohne die Oberfläche zu beeinträchtigen. Dies ermöglicht eine gründliche Reinigung von hartnäckigen Ablagerungen wie Graffiti, Farbschichten und Ruß, ohne zusätzliche Chemikalien. Die Vorteile liegen in Präzision, Effizienz und Umweltfreundlichkeit, wobei die Intensität des Laserstrahls angepasst werden kann.

Eine umweltschonende Möglichkeit zur Fassadenreinigung besteht in der Verwendung von Hochdruckwasserstrahlen. Mit reinem Wasser unter hohem Druck lassen sich Verschmutzungen wirkungsvoll beseitigen, ohne chemische Reinigungsmittel einzusetzen. Diese Methode erweist sich besonders effizient bei der Reinigung oberflächlicher Verschmutzungen wie Staub, Schmutz oder Vogelkot. Allerdings birgt das Hochdruckverfahren die Gefahr, dass bei zu hohem Druck die Integrität der Fassade geschädigt wird und sich z. B. etwas Putz ablösen kann.

Nicht verpassen:  Die besten Sehenswürdigkeiten in Berlin - Geheimtipps

Beim Niederdruckverfahren in der Fassadenreinigung werden mit geringem Wasserdruck Wasser und Reinigungsmittel auf die Oberfläche gesprüht. Im Gegensatz zum Hochdruckverfahren ist diese Methode schonender und minimiert das Risiko von Fassadenschäden. Die Reinigungsmittel werden aufgetragen, um Schmutz und Verunreinigungen zu lösen, und nach einer Einwirkzeit wird die Oberfläche mit niedrigem Wasserdruck abgespült, um Schmutzwasser zu entfernen. Diese schonende Methode eignet sich besonders für empfindliche Oberflächen wie historische Gebäude, Denkmäler, Putz, Klinker oder Holz. Sie ermöglicht eine effektive Reinigung ohne hohe Druckbelastung und kann auch hartnäckige Flecken entfernen.

Anzumerken ist, dass die ökologischen Methoden der Fassadenreinigung beim Reinigen von denkmalgeschützten Gebäuden höchst relevant ist, um deren einzigartige und empfindliche Architektur nicht von außen zu schädigen.

Fazit

Der Fokus auf umweltfreundliche Reinigungsmethoden für Hausfassaden wie das Trockenstrahl- und Niederdruckverfahren sowie der Einsatz von speziellen Reinigungsmitteln unterstreichen nicht nur die Verantwortung gegenüber historischen Gebäuden, sondern auch den Beitrag zum Schutz unserer urbanen Umgebung. Diese Methoden ermöglichen eine effektive Reinigung, ohne dabei auf aggressive Chemikalien oder hochintensive Reinigungsverfahren zurückzugreifen.

Damit wird nicht nur die ästhetische Integrität bewahrt – auch der ökologische Fußabdruck wird minimiert. Außerdem ist die Verwendung von Hausmitteln bei kleinflächigen Verschmutzungen wenig aufwendig und kostengünstig. Ein bewusster Einsatz ökologischer Reinigungsmethoden ist somit ein entscheidender Schritt hin zu nachhaltigen und umweltfreundlichen Stadträumen.